« Chronologie »
ISS - ISS VC-8 (065) - Sojus FG (009)  

ISS VC-8

6. ESA-Mission zur ISS mit dem Italiener Roberto Vittori.

» Daten:
Start:  15. Apr. 2005, 00:46 GMT
Ende:  24. Apr. 2005, 22:08 GMT
Landung (Erde)
» Crew:  Vittori
» Nutzlast:  Experimente (R. Vittori): Medizinische & biologische Forschung, technische Forschung. pädagogische und humanitäre Projekte

Bild vergrößernRoberto Vittori: "Das Leben an Bord der Station war auch vor drei Jahren nicht einfach - und ist heute auch nicht leichter..."
©ESA

Vittori besuchte als erster europäischer Astronaut die ISS zum zweiten Mal. Während seiner zehntägigen Mission, davon acht auf der ISS, führte er eine Reihe von Experimenten auf den Gebieten der Humanphysiologie, Biologie, Technologie und Bildung durch.

Die “Eneide“-Mission, Teil einer Rahmenvereinbarung zwischen der ESA und Russlands Föderaler Raumfahrtagentur (Roskosmos), wurde vom italienischen Verteidigungsministerium und von der Region Latium finanziert. Viele der durchzuführenden Experimente wurden von italienischen Forschern entwickelt und die entsprechenden Instrumente von Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen in Italien gebaut.

Die Experimente erstreckten sich auf sehr unterschiedliche Fachgebiete, darunter etwa Untersuchungen zur Ermüdung der oberen Gliedmaßen der Astronauten, um Methoden zu deren Bekämpfung zu entwickeln und so die Kondition und Leistungskraft der Astronauten zu verbessern, was im Hinblick auf vorgeschlagene längere Missionen von großer Bedeutung ist. Die biologische Forschung umfasste ein Pflanzenkeimexperiment, mit dem die Machbarkeit des Anbaus krautartiger Gewächse als nahrhafte Lebensmittelquelle im Weltraum festgestellt werden soll. Das Experiment beinhaltete auch eine Bildungskomponente: Schulkinder brachten zur selben Zeit wie Vittori im All auf der Erde Pflanzensamen zum Keimen. Im Technologiebereich wurden Experimente zur Erprobung der Langlebigkeit elektrischer Komponenten im Hinblick auf ihre Nutzung in Mikrosatelliten und ein Experiment in einer niedrigen Erdumlaufbahn zur Messung und Überprüfung der GPS- und EGNOS-Signale durchgeführt, die beim kombinierten GPS/EGNOS-Navigationssystem zur Kontrolle und Steuerung von Raumfahrzeugen zur Anwendung kommen sollen. EGNOS, der Europäische Geostationäre Navigationsüberlagerungsdienst, ist Europas erstes Unterfangen auf dem Gebiet der Satellitennavigation.

Bild vergrößernNach der Landung
©ESA

Die Mission endete mit dem Rückflug zur Erde an Bord der Sojus-Kapsel TMA-5 am 24. April um 22:08 Uhr (GMZ). Begleitet wurde Vittori von der ISS-Mannschaft "Expedition 10“, dem Amerikaner Leroy Chiao und dem Russen Salischan Scharipow, die am 16. Oktober 2004 mit der Sojus TMA-5 auf der ISS angekommen waren und nun von Krikaljow, dem Kommandanten, und Phillips, dem Flugingenieur für die "Expedition 11", abgelöst wurden.

Für die "Eneide"-Missionskontrolle war ein Betriebsteam der ESA im neuen Columbus-Kontrollzentrum in den Einrichtungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen bei München zuständig, das in enger Zusammenarbeit mit den Partnerkontrollzentren für ISS-Missionen in Moskau, Houston und Huntsville (Alabama), dem in der Tor-Vergata-Universität in Rom angesiedelten Nutzerzentrum Latium und dem "Eneide"-Missionsleitungsteam der ESA im niederländischen Noordwijk alle wesentlichen Koordinierungs- und Beschlußfassungsfunktionen wahrgenommen hat.

Nächste Mission:
» ISS AF-18P





 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.