« Chronologie »
ISS - ISS EC-12 (070) - Sojus FG (010)  

ISS EC-12

Die 12. Stammbesatzung der ISS.

» Daten:
Start:  01. Okt. 2005, 03:54 GMT
Ziele:  Außenbordmanöver: 07. Nov. 2005, 15:32 GMT
Außenbordmanöver: 03. Feb. 2006, 22:44 GMT
Ende:  08. Apr. 2006, 23:47 GMT
Landung (Erde)
» Crew:  McArthur, Tokarew
» Nutzlast:  Experimente (amerikanischer Teil der ISS): Raumfahrtbiologische Forschung, Naturwissenschaften, Entwicklung von Weltraumprodukten, Geowissenschaften, Grundlagen der Weltraumbiologie
Experimente (russischer Teil der ISS): Medizinische & biologische Forschung, biotechnologische Experimente, geophysikalische Forschung, Erforschung von Erdressourcen, technische Forschung, Raumfahrttechnik & Materialwissenschaften, Auftragsarbeiten

Bild vergrößernWeihnachtsgrüße von der ISS
©JSC/NASA

Der russische Kosmonaut Waleri Tokarew und der NASA-Astronaut William McArthur von der "Expedition 12" verbrachten über 6 Monate an Bord der ISS, bevor sie Anfang April 2006 von der "Expedition 13" abgelöst wurden.

Im Verlauf ihres Aufenthaltes führte die Stationsbesatzung zwei Außenbordmanöver (EVA) durch. Der erste Weltraumspaziergang fand am 7. November 2005 mit 62minütiger Verspätung statt, da Tokarew vergessen hatte, ein Druckausgleichsventil in der Luftschleuse Quest zu öffnen. Im Verlauf dieses EVA wurde zunächst eine Videokamera am P1 Gitterstruktursegment befestigt, mit der ein weiterer Ausbau der Solarmodule überwacht werden kann. Zu den Wartungsarbeiten zählte die Demontage eines Steuerungselementes für den Radiator an der Gitterstruktur S1 sowie eines defekten, 5 Jahre alten Messgerätes für das elektrische Potential der Station an einem der Solarpanele der Station. Nach dem Austausch eines defekten Schalters am mobilen Schienenfahrzeug der ISS endete der "Hausmeistereinsatz" nach knapp fünfeinhalb Stunden.

Bild vergrößernSuitSat: Der ausgediente russischer "Orlan-M"-Raumanzug wurde als "Satellit" von der ISS "gestartet"
©JSC/NASA

Nachdem die beiden Raumfahrer bereits im November 2005 die bis zu diesem Zeitpunkt am Pirs-Andockstutzen angedockte Sojus-TMA-7-Kapsel an den Nadir-Kopplungsstutzen von Sarja umgeparkt hatten, konnte auch die zweite Luftschleuse Pirs der Station wieder genutzt werden. Dies geschah beim zweiten Außenbordmanöver der Expeditionscrew am 3. Februar 2006. Bei dieser Gelegenheit startete ein etwas ungewöhnlicher Satellit ins All: ein ausgedienter russischen "Orlan-M"-Raumanzug wurde mit einem kleinen Sender bestückt, um auf einer Frequenz von 145,990 MHz Grüsse in fünf Sprachen zur Erde zu senden. Doch die friedliche Mission von SuitSat währte nur zwei Erdumrundungen, bis das Signal aufgrund von Problemen mit den Batterien des Senders zu schwach wurde.

Im Rahmen des zweiten Weltraumspaziergangs wurde zunächst ein Adapter vom russischen Kran Strela abmontiert und an einen Kopplungsadapter von Sarja gekoppelt. Damit ist das russische Kranelement bereit, eine Schutzabdeckung für Swesda entgegenzunehmen, die mit dem Space Shuttle im Verlauf der Mission STS 116 zur Raumstation geliefert werden soll. Weniger erfolgreich war eine anschließende zweistündige Reparatur des mobilen Transportersystems der ISS. Ein Kabel war beschädigt worden und sollte durch ein redundantes intaktes Kabel ersetzt werden. Da dies jedoch misslang, muss das beschädigte Kabel nun bei der nächstmöglichen Space Shuttle Mission (STS 121) ersetzt werden. Mit der Bergung des Biorisk-Experimentes von der Außenhülle des Moduls Swesda und zahlreichen Fotografien des russischen Mikrometeoritenmesssystem endete der Ausflug aus der Station.

Bild vergrößernARISS: Schüler sprechen mit den Raumfahrern
©JSC/NASA

Ein letztes Mal verließen die beiden am 20. März 2006 die ISS, als die Sojus Rettungskapsel TMA-7 vom Nadir-Kopplungsstutzen von Sarja abgekoppelt und am hinteren Kopplungsstutzen von Swesda angedockt wurde. Damit war der "Parkplatz" für die Sojus TMA-8 frei, die um 1. April am Nadir-Kopplungsstutzen von Sarja an die Station ankoppelte. Mit ihr kam die 13. Stammbesatzung und ein Gast zur ISS. Der russische Kosmonaut Pawel Winogradow und der NASA-Astronaut Jeffrey N. Williams wie ihre Vorgänger auch rund 6 Monate an Bord der ISS verbringen, bis sie von der "Expedition 14" abgelöst werden. Ihr Gast, der brasilianische Astronaut Marcos C. Pontes, bleibt nur rund eine Woche und fliegt am 08.04.2006 mit der bisherigen Stationsbesatzung zur Erde zurück.

Nächste Mission:
» ISS VC-9





 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.