« Chronologie »
Shenzhou - Shenzhou 5 (005) - CZ-2F (005)  

Shenzhou 5

Erster bemannter Orbitalflug Chinas

» Daten:
Start:  15. Okt. 2003, 01:00 GMT
Ende:  15. Okt. 2003, 22:23 GMT
Landung
» Crew:  Yang
» Nutzlast:  Leergewicht im Orbit: 7.800 kg

Bild vergrößernYang Liwei klettert in die Kapsel von Shenzhou 5
©Xinhua

"…Wu, Si, San, Er, Yi, Dianhuo!" (5, 4, 3, 2, 1, Zündung) - am 15. Oktober 2003 war es soweit. Um 9 Uhr Peking Zeit (01:00 GMT) begann für Yang Liwei der Flug in eine Erdumlaufbahn. China wurde nach der Sowjetunion und den USA zur dritten Nation der Erde, die mit einer eigenen Rakete einen Menschen in den Weltraum schossen. Der Start wurde aus Angst vor einem Unfall der Start nicht live, sondern mit Verzögerung im Fernsehen übertragen. Die Staatsmedien bezeichneten den Start jedoch umgehend als Erfolg und die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua verbreitete umgehend die ersten Worte des Taikonauten im All: "Ich fühle mich gut und mein Zustand ist normal."

Bild vergrößernKontrollzentrum in Peking
©Xinhua

Zehn Minuten nach dem Start erreichte Shenzhou 5 die geplante Umlaufbahn und entfaltete seine Sonnensegel. Für Yang Liwei begann ein alles in allem ruhige Reise um den Globus, da auch das bemannte Raumschiff wie seine vier unbemannten Vorgänger während des gesamten Fluges von der Erde aus gesteuert wurde. Der 38jährige lag in seinem weißen Raumanzug in einer so genannten "Ruhestellung" auf dem Rücken in der Kapsel und döste. Einzige Abwechslung während des Flugs bot ein ausgiebiges Mittagessen: Für den Verzehr in der Schwerelosigkeit waren klassische chinesische Gerichte wie "Gongbaojiding" (Hühnchen mit Erdnüssen), "Yuxiangrousi" (Schweinefleisch mit Fischgeschmack) und "Babaofan" (Acht Schätze Reis) vorbereitet worden. Auch an die Stärkung des Taikonauten war gedacht worden. Die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete stolz, Yang Liwei habe zu diesem Zweck chinesische Kräutersäfte getrunken.

Auch die übrige Nutzlast des Raumschiffs betont die chinesischen Wurzeln und politischen Absichten des Flugs. Nach Angaben von Zhang Qingwei, dem Vorsitzenden der chinesischen Firmengruppe für Raumfahrtstechnik, gehörten dazu: eine chinesische Nationalflagge, eine Flagge der Vereinten Nationen, eine Wappenflagge der Olympischen Spiele 2008 in Peking sowie chinesische Währung, Gedenkpostsachen für den 1. chinesischen bemannten Raumflug und 500g Pflanzensamen aus Taiwan. Die UN-Flagge kennzeichne, "dass China mit Raumfahrtstechnik dem Wohl der Menschheit dienen wolle". Zudem brachte Zhang Qingwei seine Hoffnung zum Ausdruck, "dass die Pflanzensamen aus Taiwan auf der Insel blühen könnten..."

Bild vergrößernKontakt mit der Familie
©Xinhua

Nachdem Shenzhou 5 sieben Stunden auf einer elliptischen Bahn um die Erde geflogen war, leitete die Bodenstation um 07:57 Uhr GMT erfolgreich eine Bahnänderung ein, um das das Raumschiff in eine konstante Umlaufbahn in 343 Kilometer Höhe zu manövrieren. Dabei wurden erfolgreich die Haupttriebwerke eingesetzt, die auch für eine erfolgreiche Rückkehr zur Erde eingesetzt werden. Bei technischen Problemen hätte die Raumkapsel auch früher zur Erde zurückkehren können, da in der Kapsel mehrere Notfallsysteme eingebaut wurden.

Bild vergrößernGratulation vom General
©Xinhua

Gegen 09:30 Uhr GMT unterhielt sich Yang Liwei mit dem chinesischen Verteidigungsminister General Cao Gangchuan, 1,5 Stunden später durfte er mit seiner Frau und seinem Sohn sprechen: "Hier oben sieht es einfach großartig aus!" verkündete er in der Live-Übertragung und schwenkte die chinesischer Flagge gemeinsam mit der Flagge der Vereinten Nationen, um noch einmal die friedlichen Absichten der Mission zu betonen. Gegen 15:00 Uhr GMT begann eine zweite dreistündige Ruheperiode.

Bild vergrößernAusstieg aus der Kapsel
©Xinhua

Nachdem um 21:35 Uhr GMT das Kommando für den Wiedereintritt übermittelt worden war, wurde die Landekapsel vom Orbiter getrennt. Er blieb noch für weitere sechs Monate in der kreisförmigen Umlaufbahn, damit von dort eine Reihe wissenschaftlicher Raumexperimente durchgeführt werden konnten. Die Kapsel mit dem Taikonauten landete nach einem Flug von 21 Stunden und 23 Minuten rund 4,8 Kilometer vom geplanten Landeplatz entfernt. 13 Minuten später traf der Bergungstrupp ein und Yang Liwei konnte um 22:51 Uhr GMT die Kapsel verlassen. Nach einer kurzen medizinischen Untersuchung wurde er mit einem Helikopter nach Peking gebracht.

Bild vergrößernAusstellung in Peking
©Xinhua

Am 17. Oktober wurde auch die Landekapsel nach Peking transportiert und offiziell an das chinesische Institut für Raumtechnik übergeben. Nach der Untersuchung teilten die Experten mit, sie zeige äußerlich deutliche Spuren der Erhitzung durch den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre, sei aber in ihrer Substanz völlig intakt. Das Innere der Kapsel habe die Landung ohne jede Beeinträchtigung unbeschadet überstanden.

Anmerkung zum Gebrauch der chinesischen Eigennamen: Im Chinesischen wird grundsätzlich der Familienname vor dem Vornamen geführt; in der Regel ist bei einem dreisilbigen Gesamtnamen die erste Silbe der Familienname, die beiden letzten Silben sind dann die in der Regel beiden Vornamen. Bei der Wiedergabe solcher Eigennamen in westlichen Sprachen wird standardgemäß die chinesische Namensfolgeform beibehalten. Alles andere könnte sonst eher nur verwirren, wenn man die Form entsprechend "eindeutschen" wollte und die Reihenfolge entsprechend ändern würde.

Nächste Mission:
» Shenzhou 6





 
 
 
 

last link check:
22.02.2015

The Network
cc-live - Redaktionsbüro / Internetagenturcc-live

Autor dieses Artikels:  Redaktionsbüro cclive

© 1996 - 2011 cc-live, Internetagentur / Redaktionsbüro

Newsletter: Jeden Monat die neuesten Infos per E-Mail

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie uns!
Die Redaktion ist nicht verantwortlich für den Inhalt externer Internet-Links.